Logo
Info
Noch nicht angemeldet? Hier einloggen oder neu registrieren!
Websuche:   

Anmelden

Benutzername:
Passwort:
Angemeldet bleiben

Produktempfehlungen

Kalender

Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Seite merken

Icon del.icio.us Icon Digg Icon Technorati Icon Furl Icon LinkArena Icon SeekXL.de Icon Yigg.de Icon Webnews.de




Forum - Thema: Krimi & Action-Serien Allgemein

Thema: Krimi & Action-Serien Allgemein
Autor Beitrag


Beitrag #1 - erstellt: 24. September 2009
Ich dachte mir nachdem der "Manga und Anime" sowie der "Fantasy und Science Fiction"-Thread relativ gut laufen, könnte man auch für die Sparte Krimi und Thriller einen eigenen Thread versuchen, in dem man über Serien aus dem Bereich diskutiert. Smily "smilesmile"

Ich z.B. bin ein großer Fan von den alten Miss Marple-Filmen, die, die noch in schwarz-weiß gedreht wurden. Ich liebe es, wie die kauzige alte Dame den Inspektor immer zum verzweifeln bringt und ihr ebenso kauziger Freund Mr. Stringer ist ebenso amüsant.

Dazu gibt es ja mittlerweile richtig gute Serien in dem Bereich. Wie ich schon im Serienthread erwähnt habe, läuft jetzt bald die britische Serie Spooks im ZDF an, die ich persönlich besser finde als die meisten Serien, die die Amis in diesem Bereich so produzieren. Spooks ist spannend und brilliant besetzt. Es geht um die Anti-Terrorismus Abteilung des britischen Inlandsgeheimdienstes MI5, die immer wieder Terrorgefahren in England erkennen und verhindern muss und dabei zum einen nicht immer zimperlich ist und zum anderen manchmal Entscheidungen trifft, die nicht immer als moralisch korrekt angesehen werden können.
Kanta habe ich ja schon mit diesem Fieber angesteckt, auch wenn sie meine Begeisterung für einen der Hauptcharaktere nicht teilen kann. Smily "smilesmile"

Ansonsten liebe ich noch die beiden preisgekrönten dänischen Krimiserien Rejseholdet (englisch: Unit One) und Ørnen (deutsch: Der Adler, englisch: The Eagle), die beide den amerikanischen Emmy gewonnen haben als beste internationale Dramaserie.

In Rejseholdet reist das Team der Spezialeinheit Rejseholdet quer durch Dänemark um bei Kriminalfällen zu helfen. Der große Vorteil dieser Serie sind die guten Charakterstudien der einzelnen Charaktere. Jeder hat nicht nur seinen Job, sondern auch seine privaten Probleme, die ab und an in die Storyline eingebaut werden. Alles wirkt so real und nachvollziehbar, etwas, was ich bei amerikanischen Serien selten behaupten kann. Dazu sind die Dänen perfekt im Einsatz der Cinematographie und liefern neben spannenden Handlungen und guten Charakteren auch noch zum Teil genial schöne Bilder.

Noch mehr kommt diese Cinematographie zum Tragen in Ørnen. Auch dies ist eine Krimiserie um ein Spezialteam der Polizei, dessen Hauptcharakter Hallgrim Hallgrimsson nicht nur mit den Verbrechern kämpft sondern auch noch mit seiner eigenen Vergangenheit auf Island zu kämpfen hat. Man bekommt in dieser Serie tolle Kameraeinstellungen, einen klasse Soundtrack und ab und an wunderschöne Bilder aus Island. Im Gegensatz zu Rejseholdet beschränkt sich diese Einheit aber nicht auf Dänemark, sondern reist in ganz Europa und so bekommt man auch noch nette Bilder aus Städten wie St. Petersburg, Berlin, Paris, Stockholm etc...Smily "smile"
Schade, dass die Serie nur auf 3 Staffeln ausgelegt wurde (und im Gegensatz zu den Amis und Deutschen ziehen die Dänen auch einmal getroffene Entscheidungen durch), aber genau durch diese kurze Dauer der Serie wird man dieser Serie nicht überdrüssig.
Die Serie werde ich mir auf jeden Fall auch noch kaufen, aber leider bekommt man die Staffeln in Deutschland nur in deutscher Fassung ohne zusätzliche Originalfassung und auch deutsch muss ich das wirklich nicht sehen Smily "smilesmile"

Intro Ørnen

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben
Produktempfehlungen


Beitrag #2 - erstellt: 25. September 2009
Also mit den von dir Genannten kann ich nicht viel anfangen, sagt mir alles gar nischt, bis auf Miss Marple, aber selbst die hab ich noch nie gesehen Smily "dumdidum"

Lese tue ich aber sehr gerne die Thriller von Jeffrey Deaver. Sein bekanntestes Werk ist wohl "Die Assistentin", welches verfilmt wurde unter dem Namen "Der Knochenjäger" und dementsprechend das Buch mittlerweile auch so heißt. Hauptdarsteller waren Angelina Jolie und Denzel Washington. Ich fand den Film gut, wenn er auch teils verändert wurde, aber eine der wesentlich besseren Verfilmungen. Das Buch ist dennoch nicht zu schlagen. Die meisten Bücher von ihm kann man auch vorbehaltlos empfehlen. Der Spannungsbogen ist hoch und hat in der Mitte vom Buch noch immer keine Ahnung, hinter wem sie eigentlich alle her sind. Smily "smilesmile" Der Autor versteht es zum Teil, einen zu verwirren Smily "top"

---
nach oben


Beitrag #3 - erstellt: 25. September 2009
Na dass die dänischen Serien nicht so bekannt sind mag daran liegen, dass deren Verbreitung in Deutschland nicht gerade enorm ist. Ich habe sie halt im dänischen TV geschaut und wurde total süchtig. Ørnen werde ich mir auf jeden Fall noch auf DVD kaufen, allerdings in Dänemark und dort ist mir die Serie noch zu teuer.

Und du hast noch kein Miss Marple-Film gesehen? Schäm dich Smily "smilesmile" Hier mal ein kleiner Clip aus Der Wachsblumenstrauß. Die alten Filme mit Margaret Rutherford als Miss Marple sind einfach göttlich und ich kann sie immer wieder schauen. Mittlerweile gibt es auch eine Miss Marple-Serie, aber die finde ich nicht so besonders. Ich schaue mir nur einzelne Episoden davon an, da sie immer viele gute Gaststars dabei haben.

Wenn es um Bücher geht, bin ich kein großer Krimifan. Ich habe bisher nur Tannöd von Andrea Maria Schenkel gelesen. Ich fand es nicht schlecht, und vielleicht sollte ich mich wirklich mal daran machen, ein paar Krimis zu lesen. Wallander soll sehr gut sein *grübel*

Früher habe ich sehr viel Mary Higgins Clarke gelesen, die wohl offiziell unter Thriller läuft und fand ihre Bücher immer recht gut. Bei den ersten Büchern war ich auch immer noch überrascht über die Auflösung am Ende, aber mit der Zeit lernt man bei ihren Büchern zwischen den Zeilen zu lesen und weiß dann doch recht schnell, wer der Mörder/Böse ist. Vielleicht sollte sie mal ihr Schema ändern Smily "smilesmile"

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #4 - erstellt: 25. September 2009
Muss ich mir zuhause mal in Ruhe anschauen, hier hab ich keinen Ton. Smily "smile"

Mary Higgins Clarke hat mich auch nie umgehauen...hab zwar mal eins gelesen, weiß nur nicht mehr welches Smily "smilesmile" und auch tatsächlich ausgelesen, hab aber so lange Pause zwischendurch gemacht, weil es mich nicht richtig fesseln konnte, vielleicht war ich damals auch noch zu jung, um die Energie dafür aufzubringen Smily "lach"

Tess Gerritsen ist auch sehr zu empfehlen, was Buchthriller angeht Smily "top"

---
nach oben


Beitrag #5 - erstellt: 25. September 2009
Der Name Gerritsen sagt mit was, aber ich kann jetzt keinen Titel zuordnen. Vielleicht sollte ich mich wirklich mal mit dem Genre vertraut machen Smily "smilesmile"

Bei wem ich skeptisch bin ist Ken Follett. Der hat ja Unmengen an Bestsellern im Bereich Thriller produziert, aber irgendwie ist es wohl nicht so ganz meins. Hatte angefangen mit Das zweite Gedächtnis, was mir auch irgendwie gefiel. Sein Schreibstil konnte mich aber nicht fesseln, weshalb ich immer noch nicht weiß, wie es ausgeht (habe damit an Weihnachten angefangen). Gebe ihm jetzt mit Säulen der Erde eine zweite Chance, aber das auch nur weil ich das Buch gelesen haben will, bevor die Verfilmung mit Matt MacFadyen und Rufus Sewell nächstes Jahr im TV kommt.

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #6 - erstellt: 25. September 2009
Uff ne, also an Ken Follet bin ich auch bisher nie rangekommen...konnte mich bisher keiner überzeugen, das zu lesen, daher kann ich dir zumindest in der Hinsicht nicht weiterhelfen. Aber du kannst mir gern berichten, wie du Säulen der Erde fandest Smily "smile"

---
nach oben


Beitrag #7 - erstellt: 25. September 2009
Wobei Säulen der Erde ja nicht einer seiner Thriller, sondern ein historischer Roman ist. Wenn ich ihn schaffe, lasse ich dich wissen, wie ich es fand Smily "smilesmile"

Aber zurück zum Thema Krimi/Thriller....nenn mir mal einen deiner Meinung nach besonders empfehlenswerten Titel. Ich schaue mal, ob sie den dann bei uns in der Bibliothek haben...

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #8 - erstellt: 25. September 2009
Uh, ich soll mich entscheiden?! Du bist gut Smily "smilesmile"

Naja, Dan Browns Illuminati

Jeffrey Deavers "Die Knochenjägerin" bzw. "Die Assistentin" und "Die Schule des Schweigens" waren klasse!

---
nach oben


Beitrag #9 - erstellt: 25. September 2009
Na mit Dan Brown bleib mir fern. Den habe ich mit Absicht immer vermieden und ich habe den Fehler gemacht, mir zumindest den Film anzuschauen. Ich hätte meine Zeit auch besser nutzen können. Smily "smilesmile"
Hmm, von Deaver haben sie in der Bibliothek grad nur Twisted da. Sagt dir das was?

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #10 - erstellt: 25. September 2009
Twisted beinhaltet glaub ich nur kurzweilige mehrere Geschichten, wenn ich das richtig in Erinnerung hab, ich habs bisher nie gelesen.
Wenn du möchtest, kann ich dir aber die beiden Genannten mal zuschicken. Wir müssten beide Bücher noch haben.

Na, Illuminati hab ich damals vor dem ganzen Rummel geschenkt bekommen, von daher, ich fands gut, als der Rummel anfing, wollte ich von dem auch nix mehr hören und hab Sakrileg nie gelesen Smily "smilesmile"

---
nach oben


Beitrag #11 - erstellt: 25. September 2009
Och ja, da sag ich nicht nein. Da ich aber in ein paar Tagen ausziehe und noch keine Ahnung habe wohin, sage ich dir am besten Bescheid wenn ich eine neue Adresse habe. Dann habe ich wahrscheinlich auch mehr Zeit um lesen...Smily "smilesmile" Danke Smily "thanks"

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #12 - erstellt: 25. September 2009
Kein Problem, mach in Ruhe und schrei einfach, wenn du soweit bist Smily "smilesmile"

---
nach oben


Beitrag #13 - erstellt: 25. September 2009
Krimi/Thriller & Action Serien schaue ich auch gerne.

Welche ich früher in Fernsehn immer gerne geguckt habe, war Agentin mit Herz.

Alias und Mit Schirm, Charme & Melone schaue ich mir auch gerne an.

---
nach oben


Beitrag #14 - erstellt: 25. September 2009
Agentin mit Herz liebe ich immer noch. Ich warte ja sehnsüchtig darauf, dass es die Serie vielleicht irgendwann auf DVD gibt, aber bisher sieht es nicht danach aus. Smily "tutmirleid"
Ja ja, der smarte Lee Stetson und die schusselige Amanda King, was ein Dream Team Smily "top"

Alias habe ich am Anfang auch geschaut, aber irgendwie wurde mir das alles dann nach einer Weile zu übertrieben. Man konnte ja kaum noch durchblicken, wer gerade für welche Organisation gearbeitet hat.

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #15 - erstellt: 26. September 2009
Miss Marple ist toll. Leider gibts da ja nur die 4 Filme mit Margaret Rutherford. Und ich denke, grade weil sie Miss Marple anders dargestellt als Agatha Christie in ihren Büchern und weil überhaupt ein Mr. Stringer existiert, der für diese Filme dazu erfunden wurde, mag man es noch mehr. Geht mir zumindest so, denn mit sämtlichen Serien dazu kann ich auch nicht viel anfangen. Dort jedoch ist Miss Marple näher an der Buchvorlage. Im Prinzip müsste man diese vier Filme fast als gänzlich eigenes Werk hinstellen.

Na das wurde auch Zeit, dass sich jemand mal durchringt und Spooks im öffentlichen Fernsehen zeigt, obwohl ich wohl auch lieber auf die englische Version ab und an zurückgreifen werde, anstatt es mir zu unchristlichen Zeiten im TV anzutun. Und ganz besonders verglichen mit Alias sicherlich eine bessere Wahl.

Um bei den Briten zu bleiben. Ich finde noch einige Teile der Serie Midsomer Murders (auf deutsch: Inspektor Barnaby) sehr gut. Die Idee und die Figur Barnaby basieren auf Büchern von Caroline Graham. Die Serie ist jedoch so angelegt, dass 5 Bücher der Autorin verfilmt wurden, die restlichen Teile dann nur als Film existieren. ZDF hat die Rechte an der Serie und in unregelmässigen Abständen strahlen sie die Folgen am Sonntag, 22.15h aus.

Was ich auch immer gut fand (und immer noch finde), ist die Krimiserie Bergerac. Sie wurde von 1981-1991 von der BBC produziert und 1981 zum ersten Mal in Grossbritannien ausgestrahlt. Schauplatz und Drehort war die britische Kanalinsel Jersey im Golf von St. Malo. John Nettles spielte den Detective Sergant Jim Bergerac - angestellt bei der "Tourismus-Behörde", dem Teil der Polizei, der für die Besucher der Insel zuständig ist. Seine ungewöhnlichen Ermittlungsstrategien und häufigen Erfolge machten ihn zu einem der erfolgreichsten TV-Polizisten in Grossbritannien, Finnland, Niederlanden, Norwegen und vielen anderen Ländern - nicht zuletzt auch der damaligen DDR. Und lang lang musste man auf die DVDs warten.

Kennt noch jemand die Die Strassen von San Francisco? Das war eine amerikanische Krimiserie. Die Titelhelden Detective Lt. Mike Stone (Karl Malden) und Inspektor Steve Heller (Michael Douglas) verfolgten Verbrecher mit teils rasanten Verfolgungsjagden in der Innenstadt von San Francisco. Immer wieder sehenswert, vor allem der junge Michael Douglas.

Agentin mit Herz hatte zudem eine gute Grundausgangslage, die mir sehr gefiel. Bleibt wirklich nur die Hoffnung, dass es sie mal auf DVD geben wird. Und wenn man die Serie kennt, kennt man sicherlich auch Das Model und Schnüffler (?) Lief ungefähr im selben Zeitrahmen. Eine Serie mit Bruce Willis und Cybill Shepherd.

Aber nicht nur die Amerikaner oder Briten haben gute Serien, auch die Deutschen stehen zum Teil gar nicht so übel da. Was ich mir noch gerne anschaue ist Wilsberg (verkörpert durch Leonard Lansink). Da gehts um einen Antiquar in Münster, der zu gerne aber in die Rolle des Privatdetektivs schlüpft (aus Geldmangel) und die Kommisarin Anna Springer nicht immer so begeistert davon ist, dass er sich in ihre Fälle einmischt. Ist eine gute Mischung zwischen Spannung und Spass. Also ich hab noch keine Folge gesehen, die irgendwie langweilig war. Es sind sehr gute Fälle, wo die Zeit wie im Fluge vergeht und man nicht schon nach 10 Minuten weiss, wie es ausgehen wird. Dazu sind die Beziehungen der Charaktere untereinander witzig angelegt. Wird auch vom ZDF gezeigt, in unregelmässigen Abständen, aber wenns kommt, dann Samstag 20.15h.

Auch schaue ich Tatort, aber nur die Folgen mit den Charakteren Ballauf/Schenk und Ritter/Stark.

---
nach oben


Beitrag #16 - erstellt: 26. September 2009
@Reese:

Die Straßen von San Francisco und Das Model und der Schnüffler habe ich auch gerne geguckt.
Michael Douglas und Bruce Willis noch in jungen Jahren.

Ansonsten eine Serie die ich auch gerne geguckt habe. Die 2 mit Tony Curtis und Roger Moore.
Das beste an der Serie, die coolen Sprüchen. Smily "smilesmile"
Oder welche auch klasse war, Simon Templar auch mit Roger Moore.

---
nach oben


Beitrag #17 - erstellt: 26. September 2009
Oh Die Zwei? Smily "lach" Na nicht nur die Sprüche waren cool, sondern auch die herrlichen Klamotten und Frisuren der 70iger. Nostalgie pur. Ultrareich, viele Frauen um sich und schnelle Autos durften ja auch nicht fehlen. Smily "smilesmile"

Und nebst Alias, hast du auch aktuellere Sachen, die du gerne schaust?

---
nach oben


Beitrag #18 - erstellt: 26. September 2009
@Reese:
Mmmm mal überlegenSmily "kopfkratz" . Die meisten Krimi, Thriller & Action Serien sind schon etwas älter. Bis auf Alias.
Zur Zeit schaue ich viel Dr. Who & Torchwood. Aber das gehört mehr in Mystery / Science Fiction Genre. Smily "ufo"

---
nach oben


Beitrag #19 - erstellt: 26. September 2009
(Jaja Jack fasziniert wohl alle Smily "lachlach", ich gucke auch Torchwood, aber bei Dr. Who muss ich (noch) passen.)

Also ein purer Nostalgiejunky in diesem Bereich? Smily "lach" In diesem Fall kann man dich dazu beglückwünschen, dass du an den CSI Sachen vorbei schlittern konntest? Wobei ich da auch lange standhaft war, an NY dann aber doch hängen geblieben bin.

Aber alte Sachen sind ja eh toll, wobei mir einfällt, sagt dir Diagnose: Mord was? Das ist auch schon etwas älter. Da ist der Hauptcharakter ein älterer Arzt, der dann aber doch mehr Detektiv statt Arzt ist. Hier mal die Intro davon. Das war auch immer sehr witzig anzuschauen.

Und was gabs da noch so? Smily "kopfkratz" Simon & Simon, Hunter, Matlock und/oder Perry Mason ein Begriff? Und wenn die nicht, Magnum ja bestimmt Smily "smilesmile"

---
nach oben


Beitrag #20 - erstellt: 26. September 2009
@Reese:

Oh ja. Nichts geht über die tollen Serien von früher.
Diagnose Mord, Simon & Simon, Matlock, Perry Mason und zu guter letzt Magnum.
Bei der Serie Hunter muss ich passen. Die kenne ich nicht. Smily "tutmirleid"

Ich kann dir Dr.Who wärmstens empfehlen. Dort erfährst du auch viel über den guten Jack.
Jack spielt in Staffel 1 Folge 9, 10, 11, 12, 13 bei Dr. Who mit. In der 3 & 4 Staffel spielt er in ein paar Folgen auch mit.
Und in Staffel 2 von Dr.Who erfährt man auch so einiges über Torchwood.
Und in Torchwood wird der Doc auch ab und an erwähnt. Smily "smilesmile"
Kleiner Tip. Wenn du mal bei Dr.Who reinschnuppern willst.
Auf Youtube findest du alle Folgen von Dr.Who Staffel 1 und Staffel 2. Smily "wink"

Schau doch mal in Thread Fantasy & Science Fiction rein. Dort diskutieren wir gerade viel über Torchwood / Dr.Who.

Ja an CSI bin ich vorbei geschlittert. Smily "smilesmile"

---
nach oben


Beitrag #21 - erstellt: 26. September 2009
Thriller lese ich auch ganz gerne und gucke auch gern solche Filme oder Serien, wenn sie gut gemacht sind.

Alias fand ich ganz nett, nur kam die Serie irgendwann dermaßen spät, dass man die nicht mehr gucken konnte, aber demnächst wird die Serie auf Das Vierte wiederholt. Da werde ich wohl mal wieder reinschauen.

Von Miss Marple habe ich nur mal mit 12 ein Buch angefangen, das hat mir damals nicht so gefallen, Filme habe ich davon noch nicht gesehen, wohl auch, weil mir das Buch nicht gefallen hat.

NCIS inzwischen eine meiner Lieblingsserien. Smily "smilesmile" Dann kommen ja noch die Inspector Linley-Verfilmungen (Bücher von Elizabeth George?) auf ZDF, aber auch immer abends nach 22 Uhr. Spooks klingt interessant und Mathhew MacFayden ist auch gut anzusehen. Bei manchen Sachen fragt man sich wirklich, warum die so spät im Fernsehen kommen.

Zitat von Djarmila:
Bei wem ich skeptisch bin ist Ken Follett. Der hat ja Unmengen an Bestsellern im Bereich Thriller produziert, aber irgendwie ist es wohl nicht so ganz meins. Hatte angefangen mit Das zweite Gedächtnis, was mir auch irgendwie gefiel. Sein Schreibstil konnte mich aber nicht fesseln, weshalb ich immer noch nicht weiß, wie es ausgeht (habe damit an Weihnachten angefangen). Gebe ihm jetzt mit Säulen der Erde eine zweite Chance, aber das auch nur weil ich das Buch gelesen haben will, bevor die Verfilmung mit Matt MacFadyen und Rufus Sewell nächstes Jahr im TV kommt.


Von Ken Follett habe ich noch keine Thriller gelesen, mein Papa aber schon mehrere und der fand die meistens ganz gut. Da werde ich mal in der Bibliothek schauen, ob ich was interessantes finde. Zu Säulen der Erde schreibe ich bald was im allgemeinen Buch-Diskussionsthread. Von der Verfilmung habe ich schon gehört, aber das mit Matthew wusste ich noch nicht. Noch ein Grund mehr die Serie zu gucken, auch wenn Matthew da brav bleiben muss als Prior. Smily "smilesmile" Aber das schicke ich besser in den Bücher-Thread.

---


Hilfe| Team
nach oben


Beitrag #22 - erstellt: 28. September 2009
NCIS:

Zitat von Shakti86:
@Reese: Die Schlaumeier von Sat 1 haben war die 5. Staffel gezeigt und dann große Ankündigung von neue Folgen, 6. Staffel. Und was war? Ich wunder mich, warum Ziva nicht in Israel ist, Tony nicht auf dem Schiffchen und die Geschichte irgendwie nicht passt - die haben Mitte der 6. Staffel wieder eingesetzt. Smily "doesen"

Na ja, da kann man nur auf weitere Wiederholung hoffen bzw. dass die Wiederholung mittwoch Abends wenigstens jetzt von Staffel 3 komplett durchläuft. Am Sonntag kommt ja ne neue Folge. Smily "smilesmile"


Antworte mal hier drauf, weils besser passt. Aja die haben mitten drin eingesetzt? Na wie gut schau ich wenig fern bzw. kannte den Anfang von Staffel 6 schon. Hab gestern mal wieder reingeschalten und nunja sie sind ja bei Sat1 nun schon fast wieder am Ende von 6. Da kann was wirklich nicht ganz aufgehen. Aber ist schon irgendwie typisch, machen einfach was und hoffen drauf, dass es keiner merkt. Smily "lach"

Zitat von Reese:
Oh und wenn du meinst, dass es in Staffel 3 schon traurig war, guck erstmal weiter, es kommt irgendwann noch viel viel trauriger bzw. 5x07 (Alte Wunden/Requiem -> ne alte Freundin von Kelly taucht auf) und dann 6x04 (Vater und Sohn/Heartland -> mehr Vergangenheit von Gibbs und wie er Shannon kennen lernt und endlich weiss man woher seine Regeln stammen ) sind sehr gut und Taschentuchpflicht dürfte eingeführt werden.


Aber wenn die das bei den Wiederholungen bringen, merk dir wirklich diese zwei Folgen, echt empfehlenswert.

Und wenn du grad deine Liste erweiterst, setz auch NCIS: Los Angeles drauf. Das ist zwar ein ganz anderes Konzept als NCIS, aber hat durchaus Potenzial. Erstmals tritt das Team in NCIS Ende Staffel 6 auf. Kommt somit bald auf Sat1 am Sonntag.

Und wegen Miss Marple, das kann ich mir vorstellen. Guck einfach mal in einen dieser 4 alten Filme, die gefallen dir bestimmt besser. Ausserdem ist fast wieder Weihnachten, vielfach werden sie gerade in dieser Zeit wiederholt.

Aja und (Lord) Linley gibts auch noch. Kenn ich auch, nur sind diese Filme immer basierend auf einem Buch von Elisabeth Georges. Er zumindest hat einen interessanten Hintergrund. Und Sergeant Havers passt wie ein Deckel auf den Linley Topf Smily "lach"

Wenns auf ZDF kommt, ist es kein Wunder, dass sie einheimischen Produktionen schon den Vorrang geben und diese eher die früheren Sendeplätze bekommen.

@Ambar

Ja an CSI bin ich vorbei geschlittert.


In dem Fall wirklich Gratulation Smily "smilesmile"

Wegen Hunter, also wenn du auf Nostalgie stehst, dann halt Ausschau danach, Wiederholungen etc. Gefällt dir bestimmt.

Und betreffend Torchwood, schau ich dann ev. im anderen Thread vorbei.

---
nach oben


Beitrag #23 - erstellt: 02. Oktober 2009
Früher habe ich wahnsinnig gerne Action- und Krimiserien geschaut und kenne auch die meisten bisher genannten Serien. Matlock habe ich immer gerne geschaut und weiß heute nicht mal mehr, warum. Muss wohl der sympathische Hauptdarsteller gewesen sein Smily "smilesmile"
Perry Mason, Hunter und Magnum dagegen fand ich nie besonders.

Bei Krimiserien darf ja eigentlich auch Mord ist ihr Hobby nicht fehlen. Es war schon immer erstaunlich, dass überall, wo Jessica Fletcher auftauchte, Morde geschahen, aber sie hat sie immer mal so im Handumdrehen gelöst.

Kult ist wohl auch Columbo, obwohl ich ihn persönlich nicht sonderlich mochte. Diese schusselige Art ging mir gehörig auf die Nerven Smily "nichtgut"

Was neuere Verfilmungen von Agatha Christie betreffen habe ich jetzt aus der Miss Marple-Reihe Ordeal by Innocence gesehen und aus der Poirot Reihe Third Girl. Zugegeben, beide habe ich mir nicht aus Vorliebe für Christie angeschaut, sondern im ersten Fall wegen Richard Armitage, Tom Riley und Burn Gorman und im zweiten Fall wegen Tom Mison. Trotzdem hat mich gerade die Poirot-Verfilmung extrem begeistert. Sie war zwar ein bisschen langatmig, aber ich konnte bis zum Schluss nicht erahnen, wer jetzt der Mörder ist und die Geschichte war gut erzählt. Mal schauen, vielleicht suche ich mir noch mal ein paar andere Poirot/Miss Marple-Folgen raus zum anschauen Smily "smilesmile"

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #24 - erstellt: 03. Oktober 2009
Ausserdem war Jessica Fletscher mitunter die Frau mit den meisten Verwandten, Bekannten und Freunden Smily "smilesmile" Denn in jeder Folge kannte die ja bereits wen gut bis sehr gut. Und wieviel Folgen existieren davon?

Columbo sollte ja so sein. In Wirklichkeit war der Mann hochintelligent, zumal er Dinge sah, die einem als Zuschauer nicht aufgefallen sind oder nur zum Teil. Legendär natürlich der Mantel, sein Auto und Mrs Columbo. Irgendwie erinnert mich auch die Figur Patrick Jane aus The Mentalist an Columbo. Jane kann auch sehr nervig sein und fragt auch öfter nochmal Dinge nach. Oder fragt überhaupt irgendwelche Sachen, mit denen man überhaupt nicht rechnen würde, was Columbo auch immer tat.

Was ist eigentlich mit Knight Rider? Könnte man durchaus auch in diesen Thread ansiedeln. Zumal es ja - juhe (?) - nun endlich soweit ist und der Neue im deutschen TV laufen wird. Intro, doch lieber Intro II oder den RTL Trailer?

Was auch hier rein gehört ist:

Criminal Minds
In der Serie wird die Arbeit des FBI im Bereich der operativen Fallanalyse („Profiling“) durch die Behavioral Analysis Unit (BAU) aus Quantico (Virginia) dargestellt. Criminal Minds unterscheidet sich von anderen Serien durch die Fokussierung auf den jeweiligen Kriminellen und weniger auf das Verbrechen im Allgemeinen.

Whitout a Trace
Im Mittelpunkt der einzelnen Episoden steht das Verschwinden einer Person sowie die Aufklärung der entsprechenden Vorgeschichte und Folgen. Folgerichtig beginnt eine Episode für gewöhnlich auch mit einer Beschreibung des Verschwindens der vermissten Person, wie sie dem Team vorgelegt wird. In der Folge verfolgt das Team die verschiedenen Spuren und Hypothesen, die das Verschwinden erklären können und entdeckt dabei zumeist die kleinen und großen Geheimnisse des Verschwundenen und seiner Umgebung durch diverse Zeugenaussagen. Diese Zeugenaussagen sowie die anfängliche Vorstellung des Falls werden zumeist als Flashbacks inszeniert und von einem der Agents im Voice-over kommentiert.

Cold Case
Jede Episode beginnt mit einer Rückblende, die den Zuschauer in das Jahr der Tat führt. Meist werden ein paar Charaktere in einer zu Anfang alltäglichen Situation vorgestellt. Gleich danach wird die Leiche des Opfers und ihr Fundort gezeigt, wobei das Opfer immer eine der Personen ist, die in der vorherigen, alltäglichen Situation gezeigt worden ist. Anschließend springt die Handlung in die Gegenwart. Meist durch einen Zufall werden die Ermittler der Philadelphia-Mordkommission durch neue Beweisstücke oder Indizien auf den alten Fall aufmerksam. Es kommt auch vor, dass sich alte Zeugen plötzlich entschließen, eine Aussage zu machen oder Leichenteile gefunden werden. Jene neuen Anhaltspunkte geben den Ermittlern Grund, die Fälle wieder aufzunehmen. Zu diesem Zwecke werden oft die Freunde, Familienmitglieder, Mitarbeiter usw. des Opfers besucht, mit den neuen Anhaltspunkten konfrontiert und befragt. Einige der Befragten waren möglicherweise bereits in der Rückblende zu sehen. In fast allen Fällen gelingt es den Ermittlern, den Täter zu überführen und festzunehmen. Am Ende fast jeder Episode bezeichnen die Ermittler einen weißen Karton, in dem die Beweisstücke aufbewahrt werden mit dem Wort „Closed“ und schließen so den Fall. Außerdem erscheint einem der Beteiligten, meistens Lilly Rush (eine der Hauptcharaktere), eine Vision des Opfers, dazu wird emotionale Musik gespielt.

Von allen drei Serien kenne ich nicht alle Folgen, schalte aber immer mal gerne eine ein, wenn ich Zeit hab. Sind sehr sehenswert und auch spannend gemacht. Zumindest hab ich mich nie gelangweilt oder ich hatte einfach ein glückliches Händchen, als ich die Fernbedienung in der Hand hatte. Auf alle Fälle Serien, wo ein Fall in sich abgeschlossen wird und man nicht alle Folgen gesehen haben muss, um der Serie überhaupt zu folgen.

---

Und apropo Action; Alarm für Cobra 11 Smily "smilesmile"

---
nach oben


Beitrag #25 - erstellt: 03. Oktober 2009
Zitat von Reese:
Columbo sollte ja so sein. In Wirklichkeit war der Mann hochintelligent, zumal er Dinge sah, die einem als Zuschauer nicht aufgefallen sind oder nur zum Teil. Legendär natürlich der Mantel, sein Auto und Mrs Columbo. Irgendwie erinnert mich auch die Figur Patrick Jane aus The Mentalist an Columbo. Jane kann auch sehr nervig sein und fragt auch öfter nochmal Dinge nach. Oder fragt überhaupt irgendwelche Sachen, mit denen man überhaupt nicht rechnen würde, was Columbo auch immer tat.


Das bei Columbo keine noch so dumm scheinende Frage sinnlos war, war schnell ersichtlich Smily "smilesmile". Mir gefiel die Serie aber einfach nicht, was auch daran liegen kann, dass ich Peter Falk als Schauspieler einfach nichts abgewinnen kann. The Mentalist dagegen schaue ich immer sehr gerne. Stimmt schon, beide Charaktere sind sich sehr ähnlich, aber Patrick Jane ist einfach smarter als Columbo.

Zitat von Reese:
Was ist eigentlich mit Knight Rider? Könnte man durchaus auch in diesen Thread ansiedeln. Zumal es ja - juhe (?) - nun endlich soweit ist und der Neue im deutschen TV laufen wird. Intro, doch lieber Intro II oder den RTL Trailer?


Oha, ich bin jetzt schon abgeschreckt. Manche Kultserien sollte man einfach nur Kult bleiben lassen und ich denke nicht, dass ich mir die neue Serie anschauen werde. Allein das Intro fand ich dermaßen übertrieben, dass ich schon keine Lust mehr habe in die Serie reinzuschauen. So schlecht man über Hasselhoff denken mag, aber Michael Knight und K.I.T.T. gehören einfach zusammen. Schon die Serie Team Knight Rider und der Film Knight Rider 2000 waren ein Flop, aber das kann die Macher anscheinend nicht abschrecken. Auch die neue Serie wurde schon nach einer Staffel abgesetzt, also brauche ich wohl wirklich nicht reinschauen.

Criminal Minds habe ich bisher nur einmal gesehen, aber das reichte mir auch.

Without a Trace fand ich mal gut, aber irgendwann verlor ich das Interesse daran. Die Serie war aber gut besetzt. Ich hatte nachher nur irgendwie keine Lust mehr auf die Privatgeschichten der Charaktere. Man hätte es einfach bei den Fällen belassen sollen.

Cold Case dagegen schaue ich immer noch ab und zu. Die Serie hat eines der besten Serienintros mit toller Musik. Die Serie spielt ja neben der kriminalistischen Arbeit auch mit der Gefühlsschiene und ich war mehr als einmal bewegt, wenn das Opfer am Ende einem der Detectives erschien. Diese Mischung macht die Serie für mich so attraktiv.

Zwei Klassiker, die ich immer geschätzt habe waren Remington Steele und Ein gesegnetes Team. Bei ersterer waren die Dialoge zwischen Mr. Steele und Lauren Hold manchmal höchst amüsant und ein immer smarter Mr. Steele hat die weiblichen Zuschauer am Bildschirm kleben lassen. Bei zweiterer Serie gerät der Pfarrer Frank Dowling immer wieder ein Kriminalfälle. Immer an seiner Seite die Novizin Schwester Stephanie. Smily "top"

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben
Produktempfehlungen


Beitrag #26 - erstellt: 03. Oktober 2009
Columbo mag man entweder oder nicht. Kult bleibt er dennoch und viele wissen auch, wer er ist, wenn der Name mal in einem Gespräch fällt. Also eine der Serien, wo das Konzept einfach gezogen hat. Auf die Intelligenz gesehen sind ja beide smart, was Kleidung betrifft, nunja ich bin ehrlich, ich mag Patrick Janes Vesten übern Hemd überhaupt nicht Smily "lach" Ansonsten aber absolut ein Hingucker, nebst seiner mentalen Fähigkeiten.

Dass man über die Person Hasselhoff schlecht denkt oder redet, hat er sich selber zuzuschreiben. Dennoch war Knight Rider sehr gut und dieser Ruhm gebührt ihm auch. Die Kombination gehörte einfach zusammen und Hasselhoff hat seine Rolle sehr gut gemeistert. Und K.I.T.T. ist einfach der schwarze Pontiac Trans Am und fertig, alles andere erinnert mich eher an die Transformerautos meines Neffen. Und irgendwie bin ich froh, dass es mir absolut entgangen ist, dass sie überhaupt probiert haben, irgendwelche Fortsetzungen zu produzieren. Kenne nix von alledem.

Criminal Minds bringt aber vielfach sehr gute Musik Smily "smilesmile"

Remington Steele kenn ich auch und Ein gesegnetes Team ebenfalls. Hier einreihen kann sich auch noch Kojak, "Harry, fahr schon mal den Wagen vor!" - Derrick und jetzt stöhnt es sicher gleich von allen Seiten MacGyver, wobei ich mich schuldig bekenne und alle Folgen gesehen habe. Smily "lachlach"

Und meine bessere Hälfte ist ein Der Bulle von Tölz "Fan", den ich ab und an auch ganz gerne mitschaue.

---
nach oben


Beitrag #27 - erstellt: 03. Oktober 2009
Knight Rider war noch eine klasse Serie. Wer wünscht sich denn nicht ein Auto, mit dem
man reden kann und wenn man keine Lust/ oder müde ist, von alleine fährt. Smily "smilesmile"
Remington Steele, mit dem smarten Pierce Brosnan habe ich auch gerne geschaut.
Und Kojak mit seinem Lolli fand ich auch klasse.

MacGyver war auch gut.
Der konnte doch aus alles simples, was sinnvolles zusammen basteln. Smily "smilesmile"
Welche Serie auch cool war.
Das A-Team. Die Serie lief 1983 - 1987.
Interssant waren auch die verschiedenen Charakteren der Serie.

Colonel John Smith "Hannibal" gespielt George Peppard (bekannt aus Frühstück bei Tiffany)
Sein Markenzeichen die Zigarre, die verschiedenen Verkleidungen und sein
Lieblingsspruch: Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert. Smily "smilesmile"
Lieutentant Templetion Peck "Face" oder "Faceman" gespielt von Dirk Benedict (bekannt aus Kampfstern Calactica)
Pilot Captain H.M. "Howling Mad" Murdock gespielt von Dwight Schultz (bekannt aus Folgen von Star Trek Next Generation)
Sergeant Bosco "B.A" Baracus gespielt von Mr. T. (bekannt aus Rocky 3)

---
nach oben


Beitrag #28 - erstellt: 05. Oktober 2009
Zitat von Ambar1980:
Knight Rider war noch eine klasse Serie. Wer wünscht sich denn nicht ein Auto, mit dem
man reden kann und wenn man keine Lust/ oder müde ist, von alleine fährt. Smily "smilesmile"
Remington Steele, mit dem smarten Pierce Brosnan habe ich auch gerne geschaut.
Und Kojak mit seinem Lolli fand ich auch klasse.

MacGyver war auch gut.
Der konnte doch aus alles simples, was sinnvolles zusammen basteln. Smily "smilesmile"
Welche Serie auch cool war.
Das A-Team. Die Serie lief 1983 - 1987.
Interssant waren auch die verschiedenen Charakteren der Serie.



Also wenn ich so überlege, war und bin ich heute noch ein Fernsehjunkie...du meine Güte, was man so alles kennt Smily "lach"

Knight Rider hab ich auch total gern geschaut, ich fand das Auto einfach toll Smily "smilesmile"
MacGyver hab ich super gefunden, weil der aus ner Schnur, ner Büroklammer und Knete ne Bombe basteln konnte Smily "lach"

Ich hab aber früher auch einfach zu gern, die Trickfilme geschaut, die "Action" beinhalteten, ob das nun Spiderman, Turtles oder X-Men waren..ich hab sie alle geliebt Smily "smilesmile"

---
nach oben


Beitrag #29 - erstellt: 05. September 2010
Zitat von Djarmila:
Agentin mit Herz liebe ich immer noch. Ich warte ja sehnsüchtig darauf, dass es die Serie vielleicht irgendwann auf DVD gibt, aber bisher sieht es nicht danach aus. Smily "tutmirleid"


Diese Aussage ist ja mittlerweile überholt. Zumindest in Deutschland bekommt man mittlerweile die erste Staffel auf DVD. Sie steht bei mir auch schon ganz oben auf meiner zugegeben langen Wunschliste. Smily "smilesmile"
Wenn sie schon eine rausbringen, werden die anderen ganz sicher folgen.

Ansonsten habe ich in White Collar ein neue Sucht entdeckt. Aus Ermangelung von neuem Anschaumaterial meiner Lieblingsserien habe ich einfach mal reingeschaut und bin begeistert hängengeblieben. Die Story ist simpel. Agent Burke hat vor ein paar Jahren den bekannten Fälscher/Kunstdieb/Betrüger (und was er sonst noch alles verbrochen hat) Neal Caffrey hinter Gittern gebracht. Nun braucht er dessen Expertise in einem Fall und es beginnt eine Zusammenarbeit zwischen FBI und einem der besten Verbrecher seines Fachs.
Am Anfang war ich noch etwas skeptisch, hauptsächlich wegen Darsteller Matt Bomer (Neal Caffrey). Wenn man so aussieht wie er, bin ich zugegebenermaßen immer etwas skeptisch, ob dieser jemand auch schauspielern kann. Zumindest in White Collar hat er mich jetzt aber verzaubert. Mit seinem Look und seinem Charme schafft er es perfekt, den smarten Betrüger zu mimen und er und Tim DeKay als sein "FBI-Partner" haben eine unglaubliche Chemie. Dazu gibt es den meisten Folgen noch eine gute Prise Humor und schon hat man eine amüsante Mischung. Ich bin ganz überrascht, dass mir diese Serie so gut gefällt. Smily "smilesmile"
Ich kann sie nur empfehlen. Smily "top"

Trailer 1
Trailer 2

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #30 - erstellt: 23. September 2010
Zitat von Djarmila:
Ansonsten habe ich in White Collar ein neue Sucht entdeckt. Aus Ermangelung von neuem Anschaumaterial meiner Lieblingsserien habe ich einfach mal reingeschaut und bin begeistert hängengeblieben. Die Story ist simpel. Agent Burke hat vor ein paar Jahren den bekannten Fälscher/Kunstdieb/Betrüger (und was er sonst noch alles verbrochen hat) Neal Caffrey hinter Gittern gebracht. Nun braucht er dessen Expertise in einem Fall und es beginnt eine Zusammenarbeit zwischen FBI und einem der besten Verbrecher seines Fachs.
Am Anfang war ich noch etwas skeptisch, hauptsächlich wegen Darsteller Matt Bomer (Neal Caffrey). Wenn man so aussieht wie er, bin ich zugegebenermaßen immer etwas skeptisch, ob dieser jemand auch schauspielern kann. Zumindest in White Collar hat er mich jetzt aber verzaubert. Mit seinem Look und seinem Charme schafft er es perfekt, den smarten Betrüger zu mimen und er und Tim DeKay als sein "FBI-Partner" haben eine unglaubliche Chemie. Dazu gibt es den meisten Folgen noch eine gute Prise Humor und schon hat man eine amüsante Mischung. Ich bin ganz überrascht, dass mir diese Serie so gut gefällt. Smily "smilesmile"
Ich kann sie nur empfehlen. Smily "top"

Trailer 1
Trailer 2


In White Collar hab ich mittlerweile auch mal reingeschaut. War ja echt etwas skeptisch, da diese ganzen Krimiserien momentan überhand nehmen. Da hat man kaum Lust, sich neuen Serien in diesem Genre zu widmen. Allerdings wurde auch ich positiv überrascht und mittlerweile liebe ich Neal. Smily "smilesmile" Vor allem im Zusammenspiel mit Peter. Den Beiden zuzusehen bzw. zuzuhören ist einfach herrlich. Neal hatte ich ja anfangs doch eher als Aufreissertypen gesehen, umso überraschter war ich, wie er zwar mit seinem Charme so manche Frau dazu bingt, dass zu tun, was er will, aber es geht nie über normale Gefälligkeiten hinaus. Er hängt an seiner Ex, wo ich mich immer noch frage, ob diese wirklich tot ist. Smily "silberblick" Also Neal ist kein Frauenschwarm, im Gegensatz (wer hätte es erwartet) muss Peter sich hin und wieder aus misslichen Situationen retten und irgendwie hat er dann immer das Glück, dass seine Frau Elizabeth gerade am Hörer ist. Smily "smilesmile" Aber ohne sie würde dieser Serie auch etwas fehlen. Sie schlichtet oft zwischen den Beiden, steht Peter mit guten Ratschlägen beiseite und und hält ihn ab und an davon ab, Neal zurückzuschicken oder gar Schlimmeres.
Ich bin zwar noch nicht ganz up to date, aber werde es mit Sicherheit weiter verfolgen. Smily "top"

---
nach oben


Beitrag #31 - erstellt: 23. September 2010
Na WC ist ja keine Krimiserie im allgemeinen Sinne wie CSI, Law and Order etc, die sich mit der Lösung der Fälle auf die kriminalistische Art beschäftigt. Hier werden die Fälle durch einen Betrüger mitgelöst, der seine verschiedenen Tricks und seinen Charme anwendet um zu bekommen, was er sucht. Nichts mit an Regeln halten. Smily "smilesmile"
Genau aus diesem Grunde mag ich die Serie so sehr. Fälle lösen nach alltbekanntem Schema und auf konventionelle Art ist out. Man braucht heute Betrüger, um es spannend zu machen. Aus genau demselben Grund bin ich seit kurzem absoluter Leverage-Fan. Auch hier werden "Fälle" eher unkonventionell gelöst.

Neal und Peter zusammen sind einfach klasse. Im Serienkontext nennt man das, was die beiden haben, wohl Bromance, sprich sie sind irgendwie wie Brüder und es klickt einfach zwischen ihnen (auf platonische Art). Ich muss gestehen, dass ich eine gute Bromance mittlerweile genauso gerne sehe wie eine schöne Liebesgeschichte in einer Serie. Eine enge Männerfreundschaft ist schon was Schönes.
Gut finde ich auch, dass Elizabeth in diese Bromance integriert ist und keinen Störfaktor darstellt. Ich mochte die Darstellerin nie sonderlich, aber in WC ist sie perfekt besetzt und absolut sympathisch. Leider gab es in Staffel 2 zuwenig von ihr und wenn, dann vor einem Green Screen, was man auch deutlich erkennen konnte. Aber das ist halt das Problem, wenn die weiblichen Darsteller schwanger werden. Jetzt ist sie aber wieder richtig da und das ist auch gut so.

Ob Kate wirklich tot ist, habe ich mich auch schon öfter gefragt, aber ich hoffe es. Ich weiß nicht, ob es die Darstellerin ist oder wie die Rolle ausgelegt wurde, aber ich mochte sie nicht. Ich finde ja, Neal würde viel besser zu Alex passen, die ich klasse finde. Smily "smilesmile"

Edit:
Zu Covert Affairs:

Die erste Staffel ist vorbei. Die Serie hat gut angefangen aber irgendwie mit jeder Folge an Substanz verloren. Vor allem der übermäßige (und schlechte) Einsatz vom Greenscreen hat mich gestört. Wenn sie den Hintergrund nicht real einfügen können, dann sollen sie halt andere Storylines schreiben, in der man nicht London oder Sri Lanka oder andere Orte im Hintergrund braucht.
Die Serie hat mich einfach mit jeder Folge mehr enttäuscht. Es gab zwar ein paar gute Episoden dazwischen, aber generell war das alles eher durchschnittlich. Wenn ich Auggie nicht so sympathisch finden würde und auf ein Paar Jai/Annie hoffen würde, weiß ich nicht, ob ich die Serie noch weiterschauen würde. OK, Jai (alias Sendhil Ramamurthy) ist einer meiner wichtigsten Gründe zu bleiben. Er ist sexy. Allerdings finde ich das Liebesdreieck aus Jai/Annie/Ben auch irgendwie anstrengend. Erst vermisst sie Ben, dann lernt sie Jai kennen, hat auch irgendwann ein Date mit ihm das gut läuft und dann wird diese erste Annäherung im Plot einfach außer Acht gelassen und dann taucht Ben wieder auf.

Na ich hoffe, dass sie sich in der zweiten Staffel ein bisschen steigern werden...

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #32 - erstellt: 24. September 2010
Bromance hab ich ja auch noch nicht gehört, erklärt sich aber mit deinem Kommentar. Smily "smilesmile"

Elizabeth ist für mich schon ein sehr wichtiger Part in WC, sonst würden sich Peter und Neal wahrscheinlich öfter in den Haaren liegen. Und außerdem wären dann die ganzen Momente, wenn Peter mal wieder angebaggert wird, nicht ganz so lustig. Eigentlich ist Elizabeth ja schon fast zu gelassen, wenn sie ihn in solchen Situationen erwischt. Andere Damen wären da nicht ganz so ruhig. Wen ich auch gut finde ist Mozzie. Er ist zwar ein bissl schräg und verkorkst, aber auch ohne ihn würde der Serie etwas fehlen. Smily "smilesmile"

Wie schon erwähnt, hab ich zwar über Leverage schon viel bei den Serienjunkies usw. gelesen, konnte mich aber noch nicht überwinden.
Bei CA bin ich erst bei der 3. Folge und super spannend ist es ja noch nicht gerade. Hoffe, bald mal etwas weiter zu kommen, da mir zugesagt wurde, dass des aufwärts gehen soll. Auggie ist momentan mein absoluter Favorit und ich finde es bemerkenswert, wie er mit seiner Blindheit zurecht kommt.

---
nach oben


Beitrag #33 - erstellt: 24. September 2010
Zitat von Anji:
Bromance hab ich ja auch noch nicht gehört, erklärt sich aber mit deinem Kommentar. Smily "smilesmile"


Oh, Bromance ist ein sehr gängiger Begriff für enge Männerfreundschaften. Bromance gibt es z.B. zwischen Merlin/Arthur (Merlin), Neal/Peter (White Collar), Sherlock/Watson (Sherlock BBC) oder Castiel/Dean (Supernatural). Das Konzept erfreut sich seit einiger Zeit großer Beliebtheit bei Fans und ich schaue mir solche Beziehungen auch immer wieder gerne an. Es muss ja nicht immer eine Lovestory sein. Smily "smilesmile"

Zitat von Anji:
Elizabeth ist für mich schon ein sehr wichtiger Part in WC, sonst würden sich Peter und Neal wahrscheinlich öfter in den Haaren liegen. Und außerdem wären dann die ganzen Momente, wenn Peter mal wieder angebaggert wird, nicht ganz so lustig. Eigentlich ist Elizabeth ja schon fast zu gelassen, wenn sie ihn in solchen Situationen erwischt.


Peter ist aber auch immer wieder ungeschickt im Umgang mit seiner Frau. Professionell ist er auf der Höhe, aber sobald er mit seiner Frau interagiert, wird er dann doch ab und an mal ein bisschen unsicher. Ich finde das süß. Die beiden haben auch eine klasse Chemie.

Zitat von Anji:
Wen ich auch gut finde ist Mozzie. Er ist zwar ein bissl schräg und verkorkst, aber auch ohne ihn würde der Serie etwas fehlen. Smily "smilesmile"


Bist du mit der Serie up to date? Weißt du schon, was mit Mozzie in der letzten Folge passiert ist?

Zitat von Anji:
Wie schon erwähnt, hab ich zwar über Leverage schon viel bei den Serienjunkies usw. gelesen, konnte mich aber noch nicht überwinden.


Kommt auch bald im deutschen TV, allerdings weiß ich nicht, ob Parker dann da genauso verrückt rüberkommt wie im Original und ob die Sprüche da auch so cool sind.

Zitat von Anji:
Bei CA bin ich erst bei der 3. Folge und super spannend ist es ja noch nicht gerade. Hoffe, bald mal etwas weiter zu kommen, da mir zugesagt wurde, dass des aufwärts gehen soll. Auggie ist momentan mein absoluter Favorit und ich finde es bemerkenswert, wie er mit seiner Blindheit zurecht kommt.


Wie gesagt, mich überzeugt die Serie nicht unbedingt. Man hat zwar gute und sympathische Darsteller, aber die Handlungsbögen und Technik lassen doch arg zu wünschen übrig. Mal ehrlich, wenn Sendhil Ramamurthy und ab und an Eion Bailey nicht dabei wären, hätte ich wohl nicht alles geschaut. Smily "silberblick"

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #34 - erstellt: 24. September 2010
Stimmt, Lovestorys gibt es wie Sand am Meer.

Zitat von Djarmila:
Bist du mit der Serie up to date? Weißt du schon, was mit Mozzie in der letzten Folge passiert ist?


Oje, jetzt machst du mir aber Angst. Nein, bin leider noch nicht fertig, da vieles in den letzten Wochen liegengeblieben ist. Ich befürchte aber, wenn ich wissen will, was du mit deiner Frage meinst, dass ich das schleunigst nachholen muss. Smily "tutmirleid"

Ich sehe kaum noch TV, von daher könnte durchaus passieren, dass ich es auch da verpasse. Smily "silberblick" Außerdem schaue ich es doch viel lieber im Original. Smily "smilesmile"

Hihi, du bist schon die zweite, die von Sendhil Ramamurthy begeistert ist. Ich kenne ihn bis jetzt nur aus Heroes und da fand ich ihn eher fürchterlich, was aber wohl seinem dortigen Charakter anzukreiden ist. Und von Ben hat man in den ersten drei Folgen ja auch noch nicht allzuviel zu sehen bekommen. Aber mal schauen..

---
nach oben


Beitrag #35 - erstellt: 24. September 2010
Zitat von Anji:
Oje, jetzt machst du mir aber Angst. Nein, bin leider noch nicht fertig, da vieles in den letzten Wochen liegengeblieben ist. Ich befürchte aber, wenn ich wissen will, was du mit deiner Frage meinst, dass ich das schleunigst nachholen muss. Smily "tutmirleid"


Es gibt einen Cliffhanger (obwohl nicht Ende der Staffel), der Mozzie beinhaltet. Allerdings kann man schon stark erahnen, wie es ausgeht, also nichts, was einen jetzt groß beschäftigt bis es im Januar weitergeht.

Zitat von Anji:
Ich sehe kaum noch TV, von daher könnte durchaus passieren, dass ich es auch da verpasse. Smily "silberblick" Außerdem schaue ich es doch viel lieber im Original. Smily "smilesmile"


Muss man auch, gerade bei dieser Serie. Ich muss ja sagen, dass ich seit Leverage ein bissel in Tim Hutton verschossen bin. Er sieht in manchen Szenen zwar etwas alt aus, aber generell wirkt er sehr attraktiv und vor allem merkt man, dass er ein lockerer Typ ist. Dazu liebe ich ja immer verkappte Lovestories in Serien und er und Sophie (Gina Bellman) sind ein komplett verkorkstes Pärchen. Als er noch Ermittler war, hat er sie verfolgt und wie ist es geendet: sie schießt auf ihn, er schießt auf sie. Wenn das nicht der Beginn einer großartigen Lovestory ist *lol*

Zitat von Anji:
Hihi, du bist schon die zweite, die von Sendhil Ramamurthy begeistert ist. Ich kenne ihn bis jetzt nur aus Heroes und da fand ich ihn eher fürchterlich, was aber wohl seinem dortigen Charakter anzukreiden ist. Und von Ben hat man in den ersten drei Folgen ja auch noch nicht allzuviel zu sehen bekommen. Aber mal schauen..


In Heroes habe ich ihn nie gesehen. Ich mochte die Serie nicht und kam beim Schauen nicht über eine halbe Folge hinaus. CA ist meine erste Serie mit ihm und er sieht einfach zu gut aus. Vor allem wenn er lächelt. Er ist in dieser Serie einfach das Highlight. Und wer ist noch von ihm begeistert?

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #36 - erstellt: 02. Mai 2011
Da ich ja immer auch Serien ne Chance gebe, die Anji gut findet (was wohl an unserem ähnlichen Geschmack liegt *gg*), habe ich mal in Nikita reingeschaut und habe jetzt wieder eine neue Serie für mich entdeckt. Als ich damals die Promofotos gesehen habe, war ich wenig interessiert und da ich auch den Film kenne, dachte ich, die Serie wäre nichts für mich. Tja, mal wieder getäuscht. Smily "smilesmile"

Nikita Promo
Nikita Promo1
Nikita Extended Preview

Was mir besonders gut gefällt sind die starken Charaktere, die alle mehrere Facetten haben, so dass man sich nie sicher sein kann, wie sie auf eine Situation reagieren. Nikita (Maggie Q) und Michael (Shane West) bilden dabei das Herzstück. Beide sind starke, eigensinnige Charaktere, die wissen, wie sie bekommen, was sie wollen und in gewisser Hinsicht dabei auch sehr rücksichstlos vorgehen. Trotzdem überwiegt bei beiden das Gute. Insbesondere Nikita zeigt oftmals sehr viel Gefühl, während Michael typisch männlich seine Gefühle nicht so offensichtlich darstellt. Auch die Spannungen zwischen den beiden sind ein Grund, warum ich die Serie toll finde. Man merkt, dass beiden was aneinander liegt, sie sich aber, wenn es sein müsste, auch gegenseitig umbringen würden.
Spoiler:
Besonders deprimierend war für mich dabei die Anfangsszene in Covenant, wo Michael Nikita droht, Alex auffliegen zu lassen und sie zu ihm sagt: "Don't do this to us" (in Beziehung auf sich und Michael) und er ihr sagt: "There is no us. There never was." Ich hätte ihn in dem Augenblick umbringen können. Ich weiß, dass da seine Rachegedanken überhand hatten, aber das war schon hart. Generell hat man in der Folge gesehen, dass er seine Ziele über alles stellt, was seinen Charakter noch interessanter macht. Gott sei Dank hat er dann aber erkannt, dass er sich und Nikita mit dieser Aussage belogen hat.

Auch Alex (Lyndsy Fonseca) ist ein interessanter Charakter. Sie hat so viel Gutes in sich, scheint aber im innersten doch labil zu sein, so dass ich persönlich befürchte, dass sie irgendwann ausrasten wird. Ich bin gespannt, wohin sie ihr Weg noch führt.
Ansonsten gefiel mir Thom (Ashton Holmes) sehr gut. Er erinnerte mich irgendwie an einen Mini-Michael, in der Hinsicht, dass er genauso zielstrebig ist, sich jedoch beschützend um die Person kümmert, die er mag.
Spoiler:
Ich fand es schade, dass sie ihn gekillt haben. Nicht nur, weil ich Ashton Holmes als Schauspieler mag, sondern auch, weil Thom und Alex noch so viel Potential gehabt hätten. Aber wahrscheinlich wollten die Macher keine zweite Nikita/Michael-Story und haben ihr jetzt stattdessen einen Zivilisten gegeben, mit dem sie meiner Meinung nach viel weniger Chemie hat.


Ich bin jetzt auf jeden Fall mal auf die letzten beiden Folgen der ersten Staffel gespannt und hoffe, dass die Serie verlängert wird. Smily "smile"

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #37 - erstellt: 02. Mai 2011
Oh, dass freut mich zu lesen, wieder eine Serie, wo wir den gleichen Geschmack haben. Smily "smilesmile"
Ich muss ja gestehen, dass ich von Maggie Q. am Anfang nicht so begeistert war. Doch nach einer Weile konnte sie dann doch überzeugen. Ich kenn ja Shane West nur aus dem Film "A Walk to Remember", welcher ja eher ein Drama war. Als Michael gefällt er mir um längen besser. Er ist richtig männlich geworden und hat teilweise einen sehr fiesen Gesichtausdruck drauf. RICHTIG BÖSE. Smily "lach"
Das zwischen Nikita und ihm etwas lief bzw. wieder laufen wird, war ja nur eine Sache der Zeit. Umso spannender ist in den Folgen, wenn sich die Beiden, ihrer Sache treu, bekämpfen und es jedes Mal zwischen Beiden knistert.

Was Alex (oder Alexandra) betrifft, hoffe ich auf ein gutes Ende für sie. Ihre Vergangenheit holt sie ja Stück für Stück ein und jeder Schritt, der sie in Richtung ihrer Familie bringt, macht sie skrubelloser. Das sie dann irgendwann mal austickt, wäre verständlich, solange sie sich wieder fängt.
Hab den Spoiler dummerweise aus Neugier gelesen und nu bin ich traurig. Schade... Wäre ja mal was gewesen, wenn man den "Partner" von einem Division-Mitglied überleben würde. Aber umsonst gehofft.

Ich bin gespannt, wie sie die erste Staffel zu Ende bringen, denn sie haben die Storyline schon ganz schön vorangebracht. Viel Stoff für eine zweite Season bleibt nicht, ausser vielleicht über Alex.

---
nach oben


Beitrag #38 - erstellt: 02. Mai 2011
Zitat von Anji:
Was Alex (oder Alexandra) betrifft, hoffe ich auf ein gutes Ende für sie. Ihre Vergangenheit holt sie ja Stück für Stück ein und jeder Schritt, der sie in Richtung ihrer Familie bringt, macht sie skrubelloser. Das sie dann irgendwann mal austickt, wäre verständlich, solange sie sich wieder fängt.
Hab den Spoiler dummerweise aus Neugier gelesen und nu bin ich traurig. Schade... Wäre ja mal was gewesen, wenn man den "Partner" von einem Division-Mitglied überleben würde. Aber umsonst gehofft.


Wie Spoiler gelesen? Bist du bei Nikita nicht up to date oder verstehe ich dich gerade nicht richtig??
Ja, ich fürchte auch, dass Alex vielleicht ihre Unschuld verliert und die Macher arbeiten ja auch anscheinend darauf hin. Sie hat zwar viel durchgemacht, aber ich sehe Michael und Nikita irgendwie als eine Art Ersatzeltern für sie. Beide möchten sie beschützen und es wäre schade, wenn sie sich vielleicht in Zukunft gegen die beiden wendet.

Zitat von Anji:
Ich bin gespannt, wie sie die erste Staffel zu Ende bringen, denn sie haben die Storyline schon ganz schön vorangebracht. Viel Stoff für eine zweite Season bleibt nicht, ausser vielleicht über Alex.


Ja, es ist schon ungewöhnlich, wieviel Storyline sie schon abgearbeitet haben, aber ehrlich gesagt ist mir das lieber, als wenn sich alles über zig Seasons hin zieht. Das finde ich immer anstrengend.
Spoiler:
Wer hätte denn auch erwartet, dass sie das Hauptpärchen nach 17 Folgen findet?
Für amerikanische Verhältnisse ist das ganz schön kurz, aber vielleicht kommt ja hier dann die andere Variante zum tragen: früh angefangen, früh beendet. Nein, ich finde die Geschichten durch diese schneller Erzählweise atmosphärisch viel dichter als andere Serien und ich denke, es gibt noch genug Handlung für weitere Staffeln abzuarbeiten.

Was mich immer ein bissel stört, sind Sachen, die man hinterfragt, weil sie einfach nicht schlüssig sind. So würde ich doch erwarten, dass bei einer Organisation mit so einer Technik viel mehr auch im eigenen Gebäude überwacht wird, als das jemand da immer schön per PC Nachrichten nach draußen sendet oder jemand ständig mit dem Feind telefoniert. Auch die Tatsache, dass zwei Personen in der Organisation anscheinend bedingungsloses Vertrauen genießen, obwohl sie mehr als einmal verdächtig handeln, finde ich doch arg merkwürdig. Nun gut, solange man solche Gedanken ignoriert, kann man mit der Handlung der Serie gut leben. Smily "smilesmile"

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #39 - erstellt: 07. Mai 2011
Richtig, ich bin nicht ganz up to date. Smily "smilesmile" Bei so vielen momentan laufenden Serien, die ich schaue, komme ich bei der wenigen Freizeit gar nicht mehr hinterher.
Eine Folge habe ich diese Woche geschafft und was man da im Vorspann auf die nächste Episode sieht, finde ich mal gar nicht schön. Alex erfährt, wer ihren Vater tatsächlich getötet hat? Smily "kopfkratz" Ich glaube, ich muss mich heute noch auf den aktuellen Stand der Dinge bringen.

Ich war auch erstaunt darüber, wie schnell sich
Spoiler:
Nikita und Michael gefunden haben. Von mir aus hätten sie diese Storyline durchaus noch etwas ziehen können. Jetzt nicht über x Staffeln, aber ein paar Folgen hätte ich das bestimmt noch genossen.


Nun, leider kann man nicht alles haben und muss nehmen, was man bekommt. Smily "smilesmile"

Das Alex beim kontaktieren von Nikita nicht schon längst aufgeflogen ist, hatte mich auch mehr als einmal verwundert. Gerade dieser Technikfreak Birkhoff, der ein Computerass ist, ist keinem der Beiden auf die Schliche gekommen. Fragwürdig, stellt es doch seine Fähigkeiten ein wenig in Frage. Hmm nur Jaden hatte ihre Verdächtigungen, nur leider würde ihr so schnell keiner glauben. Diese Thematik hat sich aber mittlerweile auch erledigt. Smily "tutmirleid" Dabei hätte es in dieser Richtung auch noch spannender werden können.

---
nach oben


Beitrag #40 - erstellt: 07. Mai 2011
Nikita ist für mich wirklich ganz böse, da das für mich eine Suchtserie ist. Smily "smilesmile"
Habe natürlich auch schon den ersten Teil des Seasonfinales gesehen und muss sagen, dass es lange keine Serie mehr gab, die so spannend ist. Gerade in der vorletzten Folge passiert so viel Überraschendes mit Alex im Zentrum und ich kann es kaum erwarten, die nächste Folge zu sehen.

CW hat ja leider immer noch nicht bekannt gegeben, ob Nikitä verlängert wird, aber ich hoffe es doch sehr. Die Serie hat eine Chance verdient und ich will nicht schon wieder eine Serie mit einem Cliffhanger enden sehen. Das ist immer so frustrierend. Außerdem will ich mehr Michael, Owen, Nikita und Ryan sehen. Da ich kein Fan von Bösewichten bin, freue ich mich weniger auf Percy und Amanda, aber nun gut, man braucht immer einen Antoganisten.

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #41 - erstellt: 07. Mai 2011
Oh man, ich glaube, ich brauche definitiv Urlaub. Smily "silberblick" Smily "smilesmile" Thom-Thom, der Thom... natürlich hab ich des schon gesehen. Ich bin absolut verwirrt und komme schon mit den Namen durcheinander. Smily "autsch"

Bin ja jetzt up to date mit der 21. Folge. Wie können die nur so aufhören? Smily "zornig"
Spoiler:
Obwohl ich ja nicht wirklich glaube, dass Alex Nikita wirklich erschossen hat. Somit hätte die Serie ja gar keine Hauptdarstellerin mehr. Und was passiert mit Michael? Smily "tutmirleid"


Ah, nu kann ich die nächste Woche nicht mehr abwarten.

Ich bin für eine zweite Staffel Nikita ganz zuversichtlich. Die Upfronts der Sender kommen ja alle meistens im Mai raus, hoffen wir, dass Nikita dabei ist.

---
nach oben


Beitrag #42 - erstellt: 09. Mai 2011
Wie heißt es so schön irgendwo. Nikita is in a bubble, heißt, dass die Serie 50/50-Chancen hat, verlängert zu werden. CW könnte aber wirklich mal langsam mitteilen, wie es aussieht, denn ich will mich nicht gerade an eine Serie gewöhnt haben und dann wird sie wieder abgesetzt. Muss doch auch für die Macher s**** sein. Die stecken schon richtig in den Planungen für Season 2 und ich möchte nicht in deren Haut sein, falls die Serie doch abgesetzt wird. Wäre viel Arbeit für nichts gewesen.

Zu Thom: den vermisse ich. Ich liebe Ashton Holmes, fand ihn schon in seiner Gastrolle in Lie to Me super. Muss allerdings gestehen, dass ich mich kaum an ihn in A History of Violence erinnere. Egal. Als Thom war er toll. Ich liebe die Szene, in der Alex Panik bekommt und er sie rauszieht. Und wie er sie dann hält *schmacht*. Ich finde es immer noch blöd, was sie mit seiner Figur gemacht haben.

Irgendwo habe ich aber gelesen, dass nicht ausgeschlossen wird, dass er vielleicht mal wieder dabei ist. Bei der Wendung in der letzten Folge, wer weiß, was Division noch gemacht hat. Smily "smilesmile"

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #43 - erstellt: 12. Mai 2011
Ich habe mich jetzt an eine weitere Action-Serie gemacht, Chuck, aber mit erheblich weniger Erfolg. Ich wurde zwar gleich am Anfang positiv überrascht, denn ich bin ein großer Fan von Matt Bomer und wusste nicht, dass er in Chuck dabei war. Leider hat er ja nur Gastspiele und so musste ich mich mehr mit den anderen Charakteren anfreunden. Leider konnte ich das nicht. Ich habe mir die ersten beiden Folgen angeschaut, kann mich aber absolut nicht für diese Serie begeistern. Ich habe mir dann nur noch ein paar Folgen angeschaut, in denen Matt Bomer als Gast dabei war, aber das muss dann auch reichen. Smily "smilesmile"

Chuck Season 1 Promo

Eine andere Serie, White Collar, geht bald in die dritte Staffel und die werde ich auf jeden Fall auch schauen. Hauptrolle: Matt Bomer. Smily "smilesmile"
Ich habe die ersten beiden Staffel gesehen und bin durch diese Serie erst Matt Bomer-Fan geworden. Er spielt einen suaven Betrüger/Fälscher/Dieb, der von einem Agenten des FBI gefasst wird und irgendwie zu deren Berater mutiert. Die Serie ist absolut spitze und lebt von den Charakteren, allen voran der "Bromance" zwischen Matt Bomers Charakter Neal Caffrey und dem FBI-Agenten Peter Burke (gespielt von Tim Dekay). Dazu gibt es eine Menge amüsanter Dialoge und tolle Nebendarsteller. Hach, ich freue mich schon auf die nächste Staffel. Smily "top"

White Collar Season 1 Promo

Bis WC beginnt versuche ich mich jetzt aber erst mal an Thorne, einer britischen Krimiserie, die mit David Morrissey, Aidan Gillen und Natasha McElhone richtig gut besetzt ist. Mal sehen, wie die ist...

Teaser Trailer Thorne Season 1

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #44 - erstellt: 17. Mai 2011
Yes, gerade durchgesickert. Nikita erhält eine zweite Staffel Smily "victory"
Im Grunde genommen war es ja ein offenes Geheimnis, dass entweder Hellcats oder Nikita gecancelled werden und nun hat sich das bessere Format, sprich Nikita, durchgesetzt. Hellcats trauere ich nicht nach. Hach, ich freue mich. Seit Tagen warte ich auf die Entscheidung und nun ist sie da. Offiziell wird es dann wohl bei den CW Upfronts bekannt gegeben.

Nach den spannenden letzten beiden Folgen hätte man ja auch nicht aufhören können. Zugegeben, die Macher waren so nett, die Staffelfinale so enden zu lassen, dass man zumindest von der Story her eine Absetzung verkraftet hätte, sprich ein einigermaßen abgeschlossenes Ende hatte, aber so ist ist viel besser. Haben wahrscheinlich die ordentlichen Quoten, die sehr guten Verkäufe, das Outline für Season 2 und die loyale Fanbasis doch den Ausschlag gegeben.

Edit: Und es gibt die vollen 22 Folgen. Keine verkürzte Staffel, keine 13 mit 9 als Backorder. Wow Smily "top"

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #45 - erstellt: 21. Mai 2011
Zitat von Djarmila:
Ich habe mich jetzt an eine weitere Action-Serie gemacht, Chuck, aber mit erheblich weniger Erfolg. Ich wurde zwar gleich am Anfang positiv überrascht, denn ich bin ein großer Fan von Matt Bomer und wusste nicht, dass er in Chuck dabei war. Leider hat er ja nur Gastspiele und so musste ich mich mehr mit den anderen Charakteren anfreunden. Leider konnte ich das nicht. Ich habe mir die ersten beiden Folgen angeschaut, kann mich aber absolut nicht für diese Serie begeistern. Ich habe mir dann nur noch ein paar Folgen angeschaut, in denen Matt Bomer als Gast dabei war, aber das muss dann auch reichen. Smily "smilesmile"

Chuck Season 1 Promo


Als ich das gelesen habe, musste ich doch schmunzeln. Smily "smilesmile" Jup Matt Bomer hat auch bei Chuck mitgespielt, wobei ich doch sagen muss, dass er mir in White Collar definitiv besser gefällt.
Nun was soll ich sagen, mir gings ähnlich bei Kyle XY (was ich mir nach deinen Kommis darüber nicht entgehen lassen wollte). Boar, der Serienstart hat sich hingezogen wie Kaugummi. Ich habe mich jede Folge gefragt, wann denn endlich mal was passiert. Dieses Gezicke zwischen Triger und ihrer Freundin (obwohl Triger sich ja mit allem und jeden zofft), dass alles-heile-Welt von Amanda, dass war ja kaum zu ertragen. Und dann noch Josh, typischer Teen, der auf alle Fälle schon viel Erfahrungen mit Frauen..., ähm in Pornozeitschriften, gesammelt hat. Es hat wirklich ne Weile gedauert, bis Schwung in die Serie kam und das Warten hat sich am Ende tatsächlich gelohnt.
Fand das Ende allerdings doof. Klar, die Hauptstory ist abgeschlossen, aber dann bekommt man noch nen Halbbruder von Kyle vor die Nase gesetzt und er und Jessie sind sich näher gekommen und dann ist schluss? Ist echt blöd.

Zu Chuck...

auch hier ist es am Anfang ziemlich schwer, sich reinzugewöhnen und die Charaktere zu mögen. Bei Chuck sind es auch die Dialoge, die z. T. wirklich Spaß machen. Allen voran zwischen Chasey und Chuck, wobei Chasey nicht immer viel sagt, sondern das Grummeln bevorzugt, weil ihm nicht passt, was Chuck oder die anderen Nerds des Buy More so vom Stapel lassen. Alles in allem ist es für mich eine unterhaltsame Serie, die jetzt glücklicher Weise (zwar nur mit 13. Folgen) eine 5. und wohl abschliesende Season bekommen hat.

Nikita:

Hm nu haben wir das Ende, was wir (oder nur ich?) so nicht wollte. Der Weg, den Alex eingeschlagen hat, bereitet mir Magenschmerzen. Klar war, dass sie mit ihr eine andere Storyline aufbauen müssen, denn ewig können sie sie nicht mit Nikita und Michael gegen die Division arbeiten lassen. Aber das Motiv Rache gefällt mir gar nicht.

---
nach oben


Beitrag #46 - erstellt: 21. Mai 2011
Zitat von Anji:
Jup Matt Bomer hat auch bei Chuck mitgespielt, wobei ich doch sagen muss, dass er mir in White Collar definitiv besser gefällt.


Mir auch. Er ist einfach perfekt für die Rolle als Betrüger, denn mit seiner Optik und seinem Charme könnte er sicherlich seinen Weg in dem Metier machen Smily "smilesmile"

Zitat von Anji:
Nun was soll ich sagen, mir gings ähnlich bei Kyle XY (was ich mir nach deinen Kommis darüber nicht entgehen lassen wollte). Boar, der Serienstart hat sich hingezogen wie Kaugummi. Ich habe mich jede Folge gefragt, wann denn endlich mal was passiert.


Ging mir ja auch nicht anders. Die Serie hatte gerade am Anfang Probleme, sich selbst zu finden. Die meisten Serien starten stark und lassen dann nach. Bei Kyle XY war es anderherum, aber so bekommt man keine Zuschauer. Die muss man von Anfang an haben. Nun gut, wenigstens haben sie stark geendet.

Zu Nikita:

Zitat von Anji:
Hm nu haben wir das Ende, was wir (oder nur ich?) so nicht wollte. Der Weg, den Alex eingeschlagen hat, bereitet mir Magenschmerzen. Klar war, dass sie mit ihr eine andere Storyline aufbauen müssen, denn ewig können sie sie nicht mit Nikita und Michael gegen die Division arbeiten lassen. Aber das Motiv Rache gefällt mir gar nicht.


Aber es war doch im Grunde genommen absehbar, dass es so endet. Man hat ja Mitte der Staffel schon mitbekommen, dass hinter der netten Alex doch ein dunkler Schatten thront und der hat halt am Ende Überhand genommen. Trotzdem kann man ihr nicht absprechen, dass sie auch viel Gutes in sich hat. Ich denke einfach, sie hat ihren Weg noch nicht richtig gefunden und muss jetzt erst mal ihre Erfahrungen machen, auch wenn sie derzeit von Rache gesteuert ist.
Gut fand ich, dass Berkhoff eine Seite gewählt hat und zwar die Richtige. Bin gespannt, wie es mit ihm in Staffel 2 weitergeht. Wird er weiterhin für Division arbeiten? Wird er wie vorher Michael "Doppelagent" oder schließt er sich vielleicht gar ganz Niki und Michael an? Ich bin gespannt...

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben


Beitrag #47 - erstellt: 22. Mai 2011
Nun Matts Charakter hat Chuck in die Serie eingeführt und das war´s fast auch schon. Matt hatte eben nur in den Anfangsepisoden viel Screentime und da konnte er auch nicht viel zeigen. War mir aber letztendlich egal, da ich hier dann doch eher auf der Seite von Chuck stehe. Ich mag Chuck und seine verqueren Nerds. Und die Nebendarsteller in Chuck waren ja z. T. auch super. Musste feststellen, dass Linda Hamilton ziemlich alt geworden ist. Man die Zeit vergeht, wenn ich da noch an Terminator denke oder an die Serie Die Schöne und das Biest. Auch Timothy Dalton ist genial. Er darf hier den Bösen mimen und seine schauspielerische Leistung ist einfach hervorragend, vor allem, als er von einer Minute auf die andere ein absoluten Charakterwandel zum ahnungslosen Wissenschaftler macht. Smily "top"

Ehrlich gesagt, war ich bei Kyle XY manchmal drauf und dran auszuschalten. Smily "silberblick" Eine Serie braucht nun mal irgendwann den Punkt, wo man als Zuschauer unbedingt weitersehen will. Und bei Kyle hat sich das sehr lange hingezogen. Wenn dadurch die Quoten sinken, besteht gerade bei den Amis die Gefahr, dass die Serie zum absetzen verdammt ist. Aber scheinbar hat sich die Serie letztendlich noch in zwei weitere Seasons gerettet, wo immerhin 23 Folgen für die zweite Staffel drin waren. Diese gefiel mir auch am besten. Scheinbar waren dann die Quoten nicht mehr so berauschend und Kyle wurde mit der 3. verkürzten Staffel abgesetzt. Schade eigentlich, ich hätte gern noch mehr gesehen.

Ich hoffe, dass sich Alex am Ende nicht gegen Nikita entscheidet. Ein Kampf zwischen den Beiden wäre das Letzte, was ich sehen will. In der Zwischenzeit kann sie sich gern selbst finden und ich bin gespannt, wie das letztendlich ausschauen wird.
Berkhoff, dieser Charakter hatte für mich immer was nerviges an sich. Mit dem bin ich irgendwie nicht wirklich warm geworden, bis eben zu seiner Entscheidung, Michael zu helfen. Das hat ihm definitiv Pluspunkte verschafft und ich hoffe mal, dass er auch weiterhin etwas an Stärke gewinnt. Nun heißt es warten, aber es gibt ja bis dato noch genug alte und neue Serien, die mich (uns) bis zur 2. Season ablenken werden.

---
nach oben


Beitrag #48 - erstellt: 07. Juni 2012
Zum Thema Nikita:

Obwohl auch Staffel 2 mehr als durchwachsene Quoten hatte, ist die Serie - obwohl schon von jedem totgesagt - nochmals verlängert worden. Gott sei Dank kann man nur sagen, denn auch Staffel 2 bot fast durchweg richtig gute und intelligente Unterhaltung. Es ist immer schwer zu verstehen, dass eine qualitativ so hochwertige Serie einfach nicht genug Zuschauer findet. Smily "tutmirleid"

Ich hatte am Anfang der Staffel so meine Probleme mit dem neuesten Division-Mitglied Sean, aber der Charakter hat durch die Serie eine unglaubliche Wandlung mitgemacht und gefällt mir nun ausgesprochen gut.
Es gab generell bei einigen Charakteren eine unglaublich gute Charakterentwicklung, insbesondere muss man da wohl Birkhoff nennen. Der Geek ist immer wieder herlich und seine Flirtereien mit Sonja sind immer nett anzuschauen. Ihn möchte man gar nicht mehr missen.

Was mich an dieser Staffel zum Ende hin gefreut hat ist, Spoiler:
dass da jetzt wirklich eine "Familie" heranwächst: Nikita, Michael, Birkhoff, Alex, Sean und Ryan.
Sie alle sind mir jetzt ans Herz gewachsen, jeder auf seine Weise. Ich hoffe, dass diese Dynamik auch in der nächsten Staffel erhalten bleibt, denn ich glaube, sie alle bilden ein gutes Team. Jeder vertraut dem anderen bedingungslos, auch wenn es mal Reibereien gibt. Ich hoffe auch, dass Sonja von Division uns in der nächsten Staffel erhalten bleibt.

Eine andere Serie, die ich nicht mehr missen möchte, ist Person of Interest.
Promo POI
Die Serie fing mau an, hat sich dann aber kontinuierlich gesteigert und gehört jetzt anscheinend zu einer der Serien mit den besten Ratings. Das ist ja schon mal eine Leistung. Vor allem das Midseason-Finale wird mir im Gedächtnis bleiben, denn es war unglaublich emotional. Eines der besten, die ich wohl bisher gesehen habe.
Die Story alleine klang schon interessant, aber es sind wieder die Schauspieler und die Dynamik zwischen den Schauspielern, die einen Großteil der Serie ausmachen. Jim Caviezel (als John Reese) mag nicht der beste Schauspieler sein, aber er hat hier die perfekte Rolle für sich gefunden. Auch seine Chemie mit Michael Emerson (Harold Finch) funktioniert und es ist schön zu sehen, wie die beiden sich nach und nach immer mehr aufeinander verlassen. Aber was wäre die Serie auch ohne die beiden Polizisten Fusco and Carter (gespielt von Kevin Chapman und Taraji Henson)? Gerade die Interaktion zwischen Fusco/Carter und Reese/Finch sind für mich das Herzstück dieser Serie. Ich freue mich auf jeden Fall, dass die Serie in eine zweite Staffel geht und bin gespannt, wie es weitergeht...Smily "top"

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben
Produktempfehlungen

Sie sind nicht eingeloggt
Bevor Sie sich aktiv an den Diskussionen in diesem Forum beteiligen können müssen Sie sich an unser System anmelden! Sollten Sie noch keine Login-Daten besitzen, können Sie jetzt ein neues Benutzerkonto erstellen!

 Neue Beiträge
 Keine neuen Beiträge

Nicht angemeldet?
Mit Benutzernamen und Passwort anmelden:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen? | Neues Benutzerkonto erstellen