Logo
Info
Noch nicht angemeldet? Hier einloggen oder neu registrieren!
Websuche:   

Anmelden

Benutzername:
Passwort:
Angemeldet bleiben

Produktempfehlungen

Kalender

Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Seite merken

Icon del.icio.us Icon Digg Icon Technorati Icon Furl Icon LinkArena Icon SeekXL.de Icon Yigg.de Icon Webnews.de




Forum - Thema: Ghungroo (1983)

Thema: Ghungroo (1983)
Autor Beitrag


Beitrag #1 - erstellt: 11. März 2007
Inhalt:
Vikram (Shashi Kapoor), der Ziehsohn von Königin Ranimaa (Waheeda Rahman), verliebt sich in die Tänzerin Kesarbai (Smita Patil) und möchte sie heiraten. Dies ist jedoch nicht im Sinne der Königin, die ihn mit Prinzessin Priya verheiraten möchte. Aufgrund eines Versprechens des verstorbenen Königs gegenüber willigt Vikram schweren Herzens ein und gibt seine Liebe auf um seinem Versprechen nachzukommen.
Kesarbai hat inzwischen eine Tochter von Vikram bekommen und als dieser die beiden zufällig wiedertrifft, will er sich um sie kümmern. Dazu kommt es dank einer Intrige das machtbessesenen Virat (Ranjeet) nicht und Vikram verliert Kesarbai und seine Tochter aus den Augen, die von Suraj (Suresh Oberoi), der Kesarbai schon lange liebt, aufgenommen werden.
Jahre später trifft der leibliche Sohn der Königin auf die junge Renu und verliebt sich in sie. Diese ist niemand anderes als die Tochter von Kesarbai und Vikram und die Geschichte scheint sich zu wiederholen.

Zuerst einmal: dieser Film ist kein großartiger Film. Die Charaktere sind fast alle nicht gut ausgearbeitet, so dass man manchmal die Handlungsweisen der Charaktere nicht unbedingt nachvollziehen kann. Ich kann in vielen Szenen einfach Shashis Rolle nicht verstehen und obwohl man wohl theoretisch mit ihm und den widrigen Umständen fühlen sollte, habe ich mir nachher wirklich nur noch gedacht: nein, der verdient Kesarbai nicht. Suraj ist doch viel besser für sie.
An manchen Stellen ist die Geschichte komplett überhastet (die ersten 10 Minuten sind da einfach komplett unglaubwürdig). Dazu ist rein technisch die Bildquali nicht berauschend und auch die Synchro ist oftmals nicht optimal auf die Bilder abgestimmt.

Trotz dieser Mängel habe ich mich gut unterhalten gefühlt, was an den manchmal doch netten Szenen und der manchmal (unfreiwilligen???) Komik lag.

Die Darsteller sind allesamt gut, aber nicht überragend. Shashi spielt den doch sehr leicht beeinflussbaren Vikram gut, ohne sich jedoch richtig Mühe zu geben. Smita als Kesarbai hat ein Paar schöne Szenen (eigentlich immer die, wenn sie Shashi gegenüber steht) und tanzt wirklich wunderbar. Ihr Tanz ist eine Augenweide. Waheeda Rahman darf mal wieder richtig schön unnachgiebig sein, was sie auch mit viel Spaß umsetzt, aber leider nehme ich ihr die richtig "böse" Königin nicht ganz ab. Suresh passt optimal in seine Rolle und hat mich von allen Darstellern am meisten überzeugt. Die Darsteller der Renu und des Prinzen sind beide total niedlich und die Geschichte der beiden ist wirklich nett erzählt.

Die Musik muss nicht weiter erwähnt werden. Sie ist weder richtig gut noch richtig schlecht.

Also insgesamt ein Film, den man sich anschauen kann, aber nicht unbedingt muss.

Spoiler (Ende wird verraten):

Dass einer von beiden (Vikram/Suraj) sterben muss, war mir relativ schnell klar, aber dank des Handlungsverlaufs und der schlecht ausgearbeiteten Charaktere hätte ich mir gewünscht, dass es Suraj sei, der überlebt Smily "tutmirleid"

---

You can't base your life on other people's expectations.
nach oben
Produktempfehlungen

Sie sind nicht eingeloggt
Bevor Sie sich aktiv an den Diskussionen in diesem Forum beteiligen können müssen Sie sich an unser System anmelden! Sollten Sie noch keine Login-Daten besitzen, können Sie jetzt ein neues Benutzerkonto erstellen!

 Neue Beiträge
 Keine neuen Beiträge

Nicht angemeldet?
Mit Benutzernamen und Passwort anmelden:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen? | Neues Benutzerkonto erstellen